crowdsource #fail

Microsoft macht gerade etwas ganz gefährliches: Sie machen crowdsourcing falsch.

Offenbar kann man bei der automatischen Übersetzung mit „Microsoft Translator“ als Anwender/Leser Verbesserungsvorschläge einbringen. Grundsätzlich eine gute Idee, wenn man sich die Qualität von maschinenübersetzten Texten ansieht.

Das Problem dabei ist, dass die Vorschläge offenbar ungeprüft übernommen werden (vermutlich wenn sie mehrfach gemacht werden).

Ihr versteht mich nicht?
Anhand folgender Seite ist mir das Problem aufgefallen:
Auf http://support.microsoft.com/kb/2685088/de gibt es unter der Überschrift „Lösung“ zwei Hinweise. Bei einem davon ist ein link auf ein Kontaktformular. In der deutschen Übersetzung wird der Link aber als „sportschuetzengossau.ch“ angezeigt (nach dem laden eventuell ein paar Sekunden warten, die „verbesserte“ Übersetzung wird nicht gleich angezeigt). Der Link ist richtig, aber der angezeigte Text falsch.

Das Beispiel ist relativ harmlos, aber auf diese Weise könnte man beliebigen, auch gefährlichen Blödsinn, auf die Microsoft Seiten einbringen. Mit falsche Infos Leute in die irre führen, oder zu gefährlichem Verhalten auffordern, der Rat steht ja auf der offiziellen Microsoft Seite …