About

Was muss man über mich wissen?

Ich arbeite seit 13 Jahren in Linz für eine internationale IT Firma im Bereich Datensicherheit. Als Software-Entwickler arbeite ich an Verschlüsselungs- und anderen Sicherheitsprogrammen für Windows und Android. Als Security Advisor unterstütze ich Entwicklungsteams dabei Sicherheit bei neuen Komponenten und Programmen schon von Beginn an mitzudenken und mitzuplanen.

Schon zuvor, während meines Studiums, habe ich begonnen, mich für Netzpolitik zu interessieren. Dieser Überbegriff umfasst alle politischen Bereiche, bei denen es um Auswirkung und Regelung technologischer Entwicklungen geht. Erst langsam beginnen die Gesetzgeber auf den verschiedenen Ebenen zu begreifen, wie (sehr) sich die veränderten Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten auf die Gesellschaft insgesamt und auf die einzelnen Bürgerinnen und Bürger auswirken. Viel zu oft bestimmen Angst, Unwissen und von Lobbyisten vermittelte wirtschaftliche Interessen die Grundzüge von Gesetzen. Hier auf Irrtümer und Fehlentwicklungen aber auch auf Chancen und Potentiale hinzuweisen ist mir ein Anliegen.

Nicht nur wegen diesem Politikbereich sondern weil ich mich hier auch in anderen Bereichen gut aufgehoben fühle, engagiere ich mich seit etlichen Jahren auch bei den Grünen und bin in verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen auf Gemeinde- Bezirks- und Landesebene bei den Grünen OÖ tätig.

Ich mag Katzen, das Mühlviertel und Schokolade.
Ich halte die EU grundsätzlich für eine großartige Sache.

Und was ist das für ein komischer Name?

In „Obiquitous“ steckt neben „obichan“ noch das Wort ubiquitous, eines meiner Lieblingswörter seit ich „Ubik“ gelesen habe (das andere Lieblingswort ist serendipity, falls sich das jemand fragt.)

Und „obichan“ erinnert nicht nur zufällig an eine berühmte Rolle von Sir Alec Guiness.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.