#appcasting

Die Vorgeschichte ist sicher vielen schmerzlich bekannt. Tweetdeck für Android wurde eingestellt, der freie Klon Tweakdeck wird nach Auslaufen des Twitter API 1.0 nicht auf die neuere API umgestellt. Damit stehe ich seit Ende letzter Woche ohne meiner Lieblings-Twitterapp da.
Die Frage nach empfohlenen Alternativen brachte zahlreiche Vorschläge, ebenso wie mein Stöbern im Google Store. Ein Vergleich der Features alleine ergab keinen Sieger. Also blieb nur ein #appcasting

Die Teilnehmer am #appcasting.

Die letzten Tage habe ich 8 Twitter Apps gleichzeitig, abwechselnd und wild durcheinander probiert. Da ich einige Features von Tweakdeck gerne wieder hätte, habe ich die Apps auch anhand der Features verglichen. Der zweite Teil der Bewertung ist sehr subjektiv. Ich hab ausprobiert, wie sich die Bedienung „anfühlt“. Ob ich sie intuitiv und praktisch finde, und auch wie der optische Eindruck ist.

Alle melden sich gleichzeitig.

Erwartungsgemäß sind die Unterschiede groß. Ach bei ähnlichen Features ist die Umsetzung und Bedienung doch oft sehr verschieden.

Für mich sind die wichtigen Features: mehr als einen Twitter Account verwenden, Listen und Suchergebnisse (hashtags) dauerhaft als Spalten anzeigen, „teilen“ eines Tweets (zum speichern in Evernote oder ähnlichem).
Nicht notwendig aber gewünscht ist die Möglichkeit einen (Re-)Tweet gleich auch auf Facebook zu posten (spart Zeit und ist bequemer als FB-Import via #fb hashtag) und eine komfortable Art Konversationen anzusehen.

Ein grundsätzlich sinnvolles Feature ist es, die Verbindung zu Twitter über SSL zu sichern. Besonders wenn man freie WLANs verwendet ist es sonst leicht für andere mitzulesen oder sogar die Session und den Account zu übernehmen.

Ich bevorzuge ein „aufgeräumtes“ und übersichtliches Design, was leider teilweise auf Kosten von Features geht. Optisch und von der Bedienung gefällt mir Tweedle am Besten, es kann nur leider nicht alles, was ich gerne hätte.

In der folgenden Tabelle hab ich die gecasteten Apps und Features zusammengefasst. Ein paar Spalten habe ich wieder gelöscht, weil sie keine zusätzliche Info bringen. Zum Beispiel ist Twicca die einzige App ohne multiuser support, und tweedle die einzige App ohne Share-Möglichkeit. Falcon Pro fiel gleich aus der Wertung, weil der in Foren beschriebenen Trick um das Benutzerlimit von Twitter zu umgehen, bei mir nicht funktioniert hat.

Die Möglichkeit sich alle gefavten tweets anzuzeigen ist für alle interessant, die favs als bookmark verwenden, für mich egal. Und wie umfangreich bzw. komplex Einstellungsmöglichkeiten und Kontextmenüs sind, ist Geschmackssache und sehr individuell in der Beurteilung.

app custom columns lists (columns) contextmenu ssl fb conversations search columns favs ads
tweakdeck
yes yes no no yes inline yes no no
tweetcaster
no only via menubutton complicated yes yes menu no yes splash screen
twicca no only via menu no no no menu no yes no
plume
yes, orderable yes inline + more yes yes inline yes yes banner
twitter
no no simple no no klick no no no
janetter yes yes, via profil inline + more no no menu yes no banner
tweedle
yes yes simple yes no klick yes yes no
übersocial
yes, fix yes, rightmost column
complicated
no yes klick yes no banner

Mein Fazit ist leider, dass keine App alles erfüllt, was ich gerne hätte. Also genaugenommen kann Plume alles, irgendwie gefällt mir aber das UI nicht und ich habe auch den Eindruck dass die App recht viel Ressourcen braucht.
Moralischer Sieger des Castings ist für mich Janetter. Ich komme mit dem UI am besten zurecht und die App kann das meiste, was ich brauche. Ich werde aber jedenfalls Plume auch behalten, falls ich ein öffentliches WLAN benutzen will und zum crossposten auf Facebook. Vielleicht entscheide ich mich auch noch für eine der beiden, bis dahin gibt es eine Finalrunde mit open end.

(Anmerkungen: Die Tabelle sieht grausam aus, da muß ich mir noch etwas einfallen lassen. Falls es jemanden interessiert, schreib ich noch ein paar Zeilen zu den Apps, die ich nicht explizit erwähnt hab.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.